Chronik Tag 4 (Tuffs)

Juhu, das Wochenende naht, das Bier gluckert verträumt im Humpen und das Auenland ist auch noch nicht von Nazghuls besetzt. Dann mal los, Ränzlein geschnürt und mal hören, was die Hobbits heute so für Wünsche haben. Erstemal sind wir mit eigenem Zossen Richtung Stock gezogen, natürlich um Bingo Boffin zu treffen und auch die dortige Station an das öffentliche Nah-Pferds-Netz anzuschließen. Es war zufällig Nachtens und weil wir es mal lasen, dass Nachtens ein unheimliches Wesen in Balgfurt umgeht, sind wir dorthin und haben tatsächlich einen kleinwüchsigen Schwarzen Reiter gestellt. Wir werden später der Sache auf den Grund gehen, erstmal zum Stockturm und unterwegs etliche Erntesichelfliegen weggesenst, soll später Arbeit sparen. Rauf auf den Stockturm und dann in der Kneipe mit Bingo verabredet, den Schwimmunterricht zu unterstützen. Man hat der eine Gewese gemacht, egal, die Mädel hats beeindruckt, Bingo kann nicht schwimmen und weiß das und ist trotzdem vergnügt. Nachdem wir der allgemeinen Körperertüchtigung anderer Raum gegeben hatten, mussten wir uns wieder den eigenen Geschäften widmen. Kuchen nahmen wir aus Stock gleich mit und meldeten uns auftragsgemäß beim Sheriff in der Kneipe in Hobbingen. Der schickt uns wieder nach Oberbürgermeister, der öffentliche Pferdeverkehr verdient sich an uns dämlich. In Oberbühl zogen wir endlich zum Spinnennetz, ein  paar Spinnen weggeschnetzelt und das Zwergenfass eingesammelt, aber nicht zum Netz vorgedrungen. Man ahnt es, die Spinnen sind noch nicht erledigt. Vorsorglich kehrten wir noch nicht zum Sheriff in Hobbingen zurück, sondern gingen nach Dachsbauten , die Kneipenaufgabe zu holen und schleppten anschließend den Kuchen nach Hobbingen. In Hobbingen-Wasserau  knallten  wir das vermisste Zwergenfass auf den Tresen, ein schmales Bier war der Dank. Dann zum Sheriff, neue Order abholen. Der schickt uns wieder nach Oberbühl zu Mütterchen Boffin. An der Stelle sinnierte ich, ob vielleicht eine Jahreskarte für die öffentlichen Pferde die bessere Wahl gewesen wäre. Das Mütterchen verlangte nach Schneckenschleim und so zogen wir ins Binsenmoor, diesen zu besorgen und auch das Buch der guten Taten zum Thema Schnecken abzuschließen. Dann ging es gewappnet mit Schneckenschleim-Salbe zum Spinnennest und dort den ziemlich schlappen Baum befreit. Sheriff Kleinbaum in Hobbingen dankte für die Tat, wir zogen nach Michelbinge, von Bingo Neues zu erfahren und ein schöner Freitag ging zu Ende. Montag 20.30 Uhr geht’s in  Michelbinge weiter, es gibt noch viel zu tun.

Zusammenfassung:

  • Alter 7,
  • 7 Aufgaben ohne Post, Kuchen und Prolog in Balgfurt, Stock,  Hobbingen, Oberbühl, Dachsbauten.
  • 0 Aufgaben Post,
  • 2 Aufgaben Kuchen,
  • 0 Aufgabe Prolog,
  • Bezwinger-BdT Wölfe und Erntesichelfliegen fortgeführt, Schnecken beendet,
  • Entdecker-BdT Abendland 1 Entdeckung,
  • Start: Tag 5 Michelbinge,
  • Startzeit 20.30 Uhr
  • Startalter 7.

Wir freuen uns über Eure Kommentare (die Kommentare werden erst nach Freischaltung angezeigt)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s